News

10. April 2015: DISCO BUS

Illedits/Juhasz: „Gemeinsam für Verkehrssicherheit junger Menschen und Umweltschutz“

Eisenstadt, 10. April 2015 - Unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Verkehrssicherheit und Umweltbewusstsein“ startet der Verein Discobus eine Kooperation mit den Fahrschulen Juhasz-Pannonia. Den Startschuss dazu gaben heute Discobus-Obmann LAbg. Christian Illedits und Nikolaus Juhasz, einer der Inhaber der Fahrschulen Juhasz-Pannonia, bei einem gemeinsamen Fototermin. „Eine Zusammenarbeit mit einer Fahrschule hat es in der Discobus-Geschichte noch nicht gegeben“, betonte Obmann Illedits: „Diese Partnerschaft ist eine optimale Ergänzung zu unseren bisherigen Kooperationen, da wir die gleiche Zielgruppe haben und uns wechselseitig in unseren Zielen unterstützen.“

Beide Kooperationspartner setzen auf Verkehrssicherheit bei der Mobilität junger Menschen im Burgenland. „Die Idee des Discobusses gefiel mir von Anfang an. Als erste KLIMA:AKTIV-Fahrschulen im Nordburgenland, ausgezeichnet durch das Umweltministerium, ist es uns ein Anliegen, uns mit anderen Vertretern moderner Mobilität wie dem Discobus zu vernetzen. Erst diese Vernetzung wird eine zukunftsweisende, individuelle Art des Verkehrs bringen, mit weniger CO2-Ausstoß und größerer Effizienz als heute“, so Nikolaus Juhasz.

Mit der Kooperation zwischen dem Verein Discobus und den Fahrschulen Juhasz-Pannonia profitieren die Jugendlichen von noch mehr Vorteilen. Die Zusammenarbeit ist nicht nur ein Zeichen für mehr Verkehrssicherheit und Umweltbewusstsein, sondern bietet den Jugendlichen mit der neuen Discobus-Card, die ab Juli 2015 gültig ist,  attraktive Vergünstigungen. Somit können aktive Discobus-Nutzer, die eine Discobus-Card besitzen, Vergünstigungen wie 50 Euro Rabatt auf den Mopedführerschein und minus 10 Porzent auf den Theoriekurs aller Klassen in Anspruch nehmen.

Die neue Discobus-Card kann demnächst auf der Discobus-Website www.discobus.at beantragt werden und garantiert den Jugendlichen aus Discobusgemeinden attraktive Vorteile. Nicht nur die günstige Fahrt um 2 Euro, sondern auch die Teilnahme an Gewinnspielen, die Vergünstigungen in den Fahrschulen Juhasz-Pannonia und Eintrittsermäßigungen bei diversen Events machen die neue Discobus-Card zur echten Mehrwertkarte.

Sommer 2014: JUHASZ Eisenstadt & JUHASZ Mattersburg klima:aktiv zertifiziert

Bundesminister DI Rupprechter verlieh den Fahrschulen JUHASZ Eisenstadt und Mattersburg, vertreten durch DI Nikolaus Juhasz, die Auszeichung für die Kompetenz im Klimaschutz aus. Am 17. September 2014

Nachdem die Juhasz-Pannonia Fahrschulen das erste elektische Schulfahrzeug überhaupt betrieben, nach Zertifizierung ihrer SpritspartrainInnen für Auto, LKW und sogar Traktoren, Ausbildung auf Elektromopeds uns seit neuestem in elektrsichen BMWi3s, sind nun die Juhasz-Pannonia Fahrschulen die ersten im Nordburgenland, die das klima:aktiv Siegel für sich in Anspruch nehmen dürfen.

24. Feber 2014: PANNONIA wird klima:aktiv mobil fahrschule ausgezeichnet

Die WKO berichtet von der diesjährigen klima:aktiv-Konferenz am 24.2.-26.2.2014 Bereits das 24 klima:aktiv mobil Fahrschulen in Östereich.

In Österreich sind 24 Fahrschulen als klima:aktiv mobil Fahrschulen zertifiziert. Als Jüngste in der Reihe erhielt die Fahrschule Pannonia, MAg. Eva Bodinbauer-Juhasz, das Zertifikat von Dipl.-Ing. Andrä Rupprechter, Bundeminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, bei der internationalen klima:aktiv mobil Konferenz überreicht. Klima:aktiv mobil Fahrschulen erweisen sich als besonders umweltorientiert. Mindestens zwei Fahrleherr im Unternehmen müssen zu zertifiziert SpritspartrainerInnen ausgebildet sein und die Spirtspar-Initiative unterstützt werden.

Der bei der Ausbildung eingesetzte Fuhrpark weist einen besondern niedrigen CO2-Ausstoß aus. Es wird mindestens ein alternativ betriebenes Fahrzeug eingesetzt. Insgesamt müsen 14 Kriterien erfüllt werden, um sich als klima:aktiv mobil Fahrschulen zu qualifieziern, gratuliert Hebert Widermann, Obmann des Fachverbands der Fahrschule und des Allgemeinen Verkehrs, der Fahrschulen Pannonia aus Neusdiedl am See zur Qualitätsauszeichnung.

19. Jänner 2013: A-Führerschein NEU!!

Ab dem Inkrafttrete der 3. EU-Führerscheinrichtlinien gelten neue Regelungen beim Zugang zum Führerschein der Klasse A.

Sommer 2011: Erstes Elektro-Schulauto Österreichs

Erstes Elektro-Schulauto Österreichs, wenn nicht sogar europaweit...

in den JUHASZ-PANNONIA Fahrschulen

Die ersten serienreifen Elektroautos haben in den vergangenen Monaten ihre Einsatztauglichkeit im Straßenverkehr bewiesen und Lenker mit sauberem und trendigem Fahrspaß begeistert. "Elektromobilität" findet immer mehr Einzug in alle Lebensbereiche und wird ein ganz normaler Baustein in der Mobilität der Zukunft, vor allem im Nahverkehr! 40 bis 60% aller Fahrten könnten mit E-Autos wie unseren bereits das Auslangen finden.

Diesem Trend folgend, machte sich Nikolaus JUHASZ Gedanken, wie man bereits jetzt sinnvolle Schulungen in diese Richtung realisieren könnte. Er schloss sich mit der BEWAG kurz, was ein bisher noch nciht dagewesenes Ausbildungskonzept ergab:

Einerseits konnten die Fahrschulen JUHASZ-PANNONIA das bereits erprobte E-Fahrzeug der BEWAG als Fahrschulauto ausstatten. Das Fahrschulauto vom Typ Think EV wird im  normalen Betriebe eingesetzt. JUHASZ: "Elektormobilität hat Zukunft und die Fahrschulen JUHASZ-PANNONIA möchten an den Standorten Eisenstadt, Mattersburg und Neusiedl den jungen Fahrschülern dies neue Form der Mobilität möglichst früh nahebringen ".

 Die jungen Leute sind begeistert von der mächtigen Beschleunigung im Stadtverkehr, was man dem "Kleinen" gar nicht zutrauen würde. Die Geräuschlosigkeit bei der Annäherung sorgt aber manchmal für Erschrecken bzw. Überraschungen- das ist gewöhnungs- und trainingsbedürftig.

Anderseits wird die BEWAG auch den Therieunterricht in den Fahrschulen JUHASZ-PANNONIA mit Informationen zur Elektromobilität begleiten. "Spezifische Wartungen, eigene Gefahrenquelle, usw.- das fließt in den Unterricht ein", sagt Nikolaus JUHASZ.

Die Fahrschulen JUHASZ-PANNONIA setzen also einen Schritt in die aufgefächerte Mobiltätszukunft. Alle FahrschülerInnen werden also E-Mobilität nicht nur gehört, sondern auch ganz normal "erfahren" haben. Und das ganze mit 100% erneuerbarer Energie der BEWAG.

24.03.2011: Ungarischsprachige Arbeiter bestehen die Traktorführerscheinprüfung!

Sensationelles Ergebnis von 6 ungarischen landwirtschaftlichen Mitarbeitern zweier renommierter Weinbaubetriebe aus Gols. Die Gruppe von Männern im Alter von 30 bis 50 Jahren absolvierten Anfang März zuerst die theoretische Führerscheinprüfung der Kasse F am Computer.

Das Besondere daran?

Ihr Muttersprache ist Ungarisch, Sie sprechen auch nicht Deutsch, mussten aber trotzdem die Führerscheinprüfung in unserer Sprache ablegen.

Wie das möglich ist?

Mit Untersstützung von Zsuzsanna Meszaros, der ungarischsprachigen Fahrschullehrerin der Fahrschulen PANNONIA-JUHASZ, schulte Eva Bodingbauer-Juhasz die äußerst motivierte Truppe auf die fachlichen Inhalte des Traktorfahrens! Mit großem Erfolg, wie das Ergebnis beweist: von insgesamt 7 Ungarn konnten 6 beim ersten Mal die theoretische Prüfung positiv abschließen. Einer von Ihnen sogar mit dem sensationellen Ergebnis von 100%. Die praktische Prüfung absolvierten dann alle problemlos!

Das Team der Fahrschule PANNONIA gratuliert herzlichst!!